Fliegenfischen in Südtirol – Fischen für Genießer

Das Passeiertal als Paradies für Angler

Das Fischen und Fliegenfischen in Südtirol erreicht im Passeiertal seinen Höhepunkt! Werfen Sie die Angel in glasklarem Gewässer aus und genießen Sie dabei den Blick auf die intakte Natur. Die Bedingungen fürs Fliegenfischen sind im Südtiroler Passeiertal geradezu ideal und abwechslungsreich wird es hier obendrein – von schnellen bis hin zu gemächlich fließenden Abschnitten mit Kiesgrund finden Sie im Passeiertal alles vor. Da alle Gewässer in Südtirol Salmonidengewässer sind, können Sie in Ihrem Urlaub reichlich Forellen fischen!


Die Details zum Fischen und Fliegenfischen in Südtirol:

  • Damit Sie im Passeiertal angeln können, benötigen Sie die italienische Fischerlizenz, die im Tourismusbüro von St. Leonhard oder St. Martin erhältlich ist (33,00 €, 10 Jahre Gültigkeit).
  • Fürs Fliegenfischen bei Meran – von St. Leonhard bis Quellenhof – wird eine Fischwasserkarte benötigt (25,00 € bzw. 30,00 €)
  • Gefischt werden darf ab einer Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang
  • Das Anglerrevier Passer ist ca. 10 km lang und das Fischen ist vom 2. Sonntag im Februar bis 30. September erlaubt.


Auch in folgenden Seen bzw. auf folgenden Strecken ist das Fliegenfischen in Südtirol mit einer eigenen Tageskarte erlaubt:

  • Quellenhof – Kalmtal
  • Kalmtal – St. Leonhard
  • Pfeldererbach
  • Timmels-Schwarzsee
  • Seebersee
  • Schneeberger Schwarzsee

Für alle, die die Angeltechniken erlernen oder verbessern wollen, bietet die Fliegenfischerschule Arnold Gufler Kurse oder Privatunterricht an. Die Kleinen tasten sich an das Thema Fliegenfischen in Südtirol in der Naherholungszone Sandhof heran. Hier wird keine Fischerlizenz fürs Angeln benötigt.


Für nähere Informationen & Anmeldungen KLICKEN SIE HIER!

 

Fischen